Die Reform der Agrarpolitik der EU aus Sicht der Berggebiete

Die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der Europäischen Union (EU) nach 2013 ist in Diskussion. Ein wichtiger Teil betrifft Ziele, Budgetumfang, Ausgestaltung und Verteilungsmechanismen der Direktzahlungen. In diesem Beitrag wird die neuere Geschichte der EU-Agrarpolitik kurz dargestellt und auf ein paar wesentliche Fragen der Diskussion eingegangen.

Weiters werden aus der Sicht der Berggebiete einige empirische Befunde der Direktzahlungen beschrieben und Alternativen vorgestellt. Für die Berglandwirtschaft ist das europäische Modell der multifunktionalen Landwirtschaft ein geeigneter Ansatz und die Ausgleichszulage bleibt für die Zukunft eine wichtige Fördermaßnahme.

Auf der Homepage von Ländlicher Raum ist der Beitrag unter folgendem Link: http://www.laendlicher-raum.at/article/articleview/86199/1/10402

_R__imageController: Bild 'mambots/editors/jce/jscripts/tiny_mce/plugins/filemanager/images/ext/pdf_small.gif' wurde nicht gefunden
 Reform_der_Agarpolitik_Berggebiete 18/01/2011,11:27 109,78 Kb

 



Related Content



BF030/85: Entwicklungschancen der Landwirtschaft und Agrarpolitik unter Bedingungen begrenzten Wachstums
Zielsetzung Systemanalyse der Entwicklungstendenzen im Agrarsektor; Simulation bestehender Entwicklungstendenzen und alternativer agrarpolitischer Strategien. Im ersten Abschnitt soll eine...