Beiträge

BF125/09: Die sozio-ökonomische Bedeutung des Waldes im österreichischen Berggebiet

Die Waldfläche in Österreich umfasst 47,2% der gesamten Staatsfläche. Sowohl die Fläche als auch der Holzvorrat wachsen seit Jahrzehnten kontinuierlich. Neben der ökonomischen Waldnutzung erfüllt der Wald aber auch andere wesentliche Funktionen. Vor allem im Berggebiet sind seine Schutz- und Wohlfahrtswirkung von größter Bedeutung, um Elementargefahren wie Hangrutschungen oder Bodenerosion hintan zu halten oder in Hinblick auf die Klimaänderungen und den Wasserhaushalt ausgleichend zu wirken. Darüber hinaus bietet der Wald vielfältige Erholungsmöglichkeiten für die Bevölkerung und für die vielen TouristInnen, die in Österreich ihren Urlaub verbringen.

 

Im Zuge der Diskussion um die zunehmende Bedeutung nachwachsender Rohstoffe für die Energieversorgung wird neben der stofflichen auch die energetische Holzmobilisierung, also die Erhöhung der Holzeinschlagszahlen, vorangetrieben. Welche Chancen ergeben sich aus dieser Entwicklung für HolzproduzentInnen und für die regionale Wirtschaft in den österreichischen Berggebieten? In diesem Projekt stehen neben der ökonomischen Bedeutung der Waldnutzung für die Bauern und Bäuerinnen als ProduzentInnen, vor allem die sich ständig weiter ausdifferenzierenden Wertschöpfungsketten von Holz und daraus resultierende Arbeitsplatzeffekte im Berggebiet im Mittelpunkt des wissenschaftlichen Interesses.

Die sozio-ökonomische Bedeutung des Waldes für die Bauern und Bäuerinnen im Berggebiet und für die regionale Wirtschaft wurde bislang wissenschaftlich noch nicht ausreichend analysiert. In diesem Forschungsprojekt sollen die derzeitige Bedeutung aber auch Beispiele für zukünftige Potenziale der Waldnutzung vor allem im Rahmen von regionalen Wertschöpfungsketten für die ProduzentInnen ausgelotet werden.

Projekt

abgeschlossen

weiterführende Literatur

  • Oedl-Wieser, Theresia (2017) (Ab-)Wanderung junger Menschen – Zwischen Zwang und Selbstbestimmung. In Zeitschrift für ländliche Entwicklung, 7.

  • Oedl-Wieser, T., Dax, T. and Fischer, M. (2017) A new approach for participative rural development in Georgia – reflecting transfer of knowledge and enhancing innovation in a non-European Union context, in: Studies in Agricultural Economics 119(1), 48-54. https://doi.org/10.7896/j.1012

  • Hiess, H., Dax, T., Fidlschuster, L., Fischer, M. and Oedl-Wieser, T., Said, N. (2017) Strategien für Regionen mit Bevölkerungsrückgang in Österreich, Beispielsammlung zu den Handlungsempfehlungen. ÖREK-Partnerschaft „Regionen mit Bevölkerungsrückgang“, Wien, 17 S.

  • Hiess, H., Dax, T., Fidlschuster, L., Fischer, M. and Oedl-Wieser, T. (2017) Strategien für Regionen mit Bevölkerungsrückgang in Österreich, Zentrale Ergebnisse der ExpertInnenarbeit, Kurzfassung. ÖREK-Partnerschaft „Regionen mit Bevölkerungsrückgang“, Wien, 7 S.

  • Oedl-Wieser, Theresia (2017) Die Integration von Gender und Diversity in LEADER – ein Momentum für soziale Innovation im ländlichen Raum Österreichs? Paper für den ÖGS-Kongress im Graz, Sektion Ländliche Sozialforschung, 7-9-12-2017 in Graz.

  • Oedl-Wieser, Theresia (2017) Frauenförderung in der Ländlichen Entwicklungspolitik – ein Resümee nach 20 Jahren politischer Praxis in Österreich. Paper für die Tagung ‚Warum (noch) Frauen fördern? Von der Individualisierung zur Kollektivierung gleichstellungspolitischer Ansätze‘, Tagung an der Wirtschaftsuniversität Wien, 23-24.11.2017 in Wien.

  • Oedl-Wieser, Theresia and Schmitt Mathilde (2017) The concept of intersectionality – a convincing tool to explain the dynamic changes in rural areas? In On-line Proceedings of the XXVII ESRS Congress, 24-27 July, Kraków, Poland. 2 pages. http://www.esrs2017.confer.uj.edu.pl/news/-/journal_content/56_INSTANCE_jc3WG2NbD8m0/116230145/137301675

  • Oedl-Wieser, Theresia (2017) Was ist dran am Exodus der Frauen am Land? Gründe für geschlechterselektive Abwanderung und deren Konsequenzen für ländliche Regionen. FactSheet Nr. 14. Wien. März 2017. 6 Seiten. Bundesanstalt für Bergbauernfragen

  • Oedl-Wieser, Theresia (2017) Plötzlich Betriebsleiterin! Identitätskonstruktionen von Frauen auf bäuerlichen Familienbetrieben‘. In Faning Ines et al. (Hrsg.) (2017): Frauen bewegen Landwirtschaft Landwirtschaft bewegt Frauen. Dokumentation der 3. Internationalen Tagung 2017. Bonn.

  • Hiess, H., Dax, T., Fidlschuster, L., Fischer, M. and Oedl-Wieser, T. (2017) Österreichische Regionen mit Bevölkerungsrückgang, Analysen und Handlusngsempfehlungen. ExpertInnenpapier, ÖREK-Partnerschaft „Regionen mit Bevölkerungsrückgang“, Wien, 36 S.

  • Dax, Thomas und Oedl-Wieser, Theresia (2017) Ex-post Evaluierung der LEADER-Maßnahmen. Österreichisches Programm für die Entwicklung des ländlichen Raumes 2007-2013. Facts & Features 56. Wien. April 2017. 73 Seiten. Bundesanstalt für Bergbauernfragen. Wien. http://berggebiete.at/cm3/de/download/finish/15-facts-features/566-ff56.html

  • Dax, Thomas und Oedl-Wieser, Theresia (2017) Durchführungsbericht 2017. Vorhabensart 19 LEADER AIR 2017. Nationaler Evaluierungsbericht. Wien. 17 Seiten. Bundesanstalt für Bergbauernfragen.

  • Machold Ingrid, Gmeiner Philipp, Oedl-Wieser Theresia (2013): Außerfamiliäre Kinderbetreuung in ländlichen Regionen – ein wichtiger Faktor der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. FactSheet Nr. 7 der BA für Bergbauernfragen, Dezember 2013, Wien.

  • Hovorka, Gerhard/Gmeiner, Philipp (2012): Die Neugestaltung der Ausgleichszulage für naturbedingte Nachteile in Österreich. In: Hambrusch, Josef/Hoffmann, Christian/Kantelhardt, Jochen und Oedl-Wieser, Theresia (Hg.): Jahrbuch der Österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie. Band 21, Heft 2. Wien, S. 103 – 112.

  • Oedl-Wieser, Theresia; Gmeiner, Philipp; Machold, Ingrid (2011): Gender Mapping – Analyse geschlechter-disaggregierter Daten im Bereich der Landwirtschaft und des ländlichen Raumes. In: Grüner Bericht 2011 des BMLFUW

  • Machold, I. und Dax, T. (2011), Die Wertschöpfungskette Holz im Lungau: ein Beispiel des Vernetzungsbedarfes der regionalen Ökonomie, in: Hambrusch, J., Larcher, M. und Oedl-Wieser, T. (eds.), Jahrbuch der Österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie,Band 20 (2), facultas.wuv, Wien, 3-12

  • Gmeiner, Philipp und Hovorka, Gerhard (2011): Die Neuabgrenzung des benachteiligten Gebietes in Österreich. In: Hambrusch, Josef, Larcher, Manuela und Oedl-Wieser, Theresia: Jahrbuch der österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie. Band 20, Heft 1. Wien. Facultas Verlags- u. Buchhandel AG, S. 63 – 72.

  • Groier, M./Hovorka, G./Loibl, E./Oedl-Wieser, T./Tamme, O. (gem. mit BA für Agrarwirtschaft) (2009): Evaluierung der Landwirtschaftsförderung und der Praxis der Vorarlberger Landwirtschaft unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben, Wien, November 2009, 340 Seiten

  • Hoppichler, Josef (2007): Vom Verschwinden der Bauern und vom Kommen der Agrarunternehmer. In: Oedl-Wieser, Theresia (Red.): Zeitreisen(de) im ländlichen Raum – Diskurse § Re.Visionen. Forschungsbericht Nr. 57 der Bundesanstalt für Bergbauernfragen. Wien. 151-171.

  • Groier, Michael (2007): Verlorene Unschuld? Zur Transformation des biologischen Landbaus in Österreich. In: Oedl-Wieser, Theresia (Red.): Zeitreisen(de) im ländlichen Raum – Diskurse § Re.Visionen. Forschungsbericht Nr. 57 der Bundesanstalt für Bergbauernfragen. Wien. 173-190.