Beiträge

AG ländliche Sozialforschung: Einladung zur 78. Sitzung

 

Freitag, 21.11.2014 10:00 Uhr s.t.

Bundesanstalt für Bergbauernfragen
Marxergasse 2/ Mezzanin 1030 Wien

 

 

Folgende Beiträge stehen auf dem Programm:

U. Schwarz (Institut für Geschichte des ländlichen Raumes St. Polten): „Bäuerliche Interessen“? Nationalsozialistische Agrarpolitik vor Ort am Beispiel der Kreisbauernschaft Neunkirchen.

Mag. Ulrich Schwarz studierte Geschichte an der Universität Wien und absolviert derzeit ein Doktoratsstudium in Geschichte ebenfalls an der Universität Wien. Seit 2009 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichte des ländlichen Raumes (IGLR) in St. Pölten tätig. Er war Junior Fellow am IFK Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften der Kunstuniversität Linz in Wien und Visiting Scholar an der HU Berlin und der University of Michigan, Ann Arbor. Forschungsschwerpunkte: Ländliche Gesellschaft im 20. Jahrhundert, Kultur- und Mediengeschichte des ländlichen Raumes, Mikrogeschichte.

Th. Lampalzer (Forsttechnischer Dienst für Wildbach- und Lawinenverbauung in Wiener Neustadt): Lebensstilisierungen mit Öko-Eigenheimen -  eine explorative Studie anhand von Fallbeispielen aus dem Industrieviertel Niederösterreichs.

Dr. Thomas Lampalzer, M.A. schloss nach seiner Ausbildung zum Förster und zum Photogrammetrie-Operateur das Magisterstudium der Soziologie und Philosophie an der FernUniversität in Hagen ab und promovierte ebendort im Fach Soziologie. Er befasst sich zurzeit vor allem mit Projekten, die schutzwasserbauliche und umweltsoziologische Fragestellungen verknüpfen. Die Grounded Theory und die Akteur-Netzwerk-Theorie spielen dabei eine bevorzugte Rolle.

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie daran teilnehmen könnten.

Mit freundlichen Grüßen im Namen der Arbeitsgemeinschaft ländliche Sozialforschung

Georg Wiesinger